Die Pankahyttn zur Corona-"Krise"

Zur Corona-"Krise"

Die Bemühungen der Bevölkerung zeigen Wirkung und die Ausbreitung von Covid-19 ist verlangsamt, eigentlich unter Kontrolle. Derzeit genesen mehr Menschen als neu erkranken. Einen drohenden Kollaps des Gesundheitssystems dürften wir bislang abgewendet haben.

Die explosionsartige Verbreitung neuer Krankheiten ist eine Folge der Globalisierung und wird uns auch in Zukunft begleiten. Um derzeitige Zustände zu vermeiden wären für solche Anforderungen geeignete Gesundheitssysteme, am Besten weltweit, unverzichtbar. Generell können wir beobachten: je besser das Gesundheitssystem, desto geringer das Problem.

Unser seit Jahrzehnten massiv angegriffenes und ohnehin überlastetes Gesundheitssystem wird nicht etwa gestützt oder ausgebaut. Ganz im Gegenteil, auf Kosten unser aller Gesundheit wird es weiter gedrosselt - Behandlungen werden verschoben, Kapazitäten stehen leer, die medizinische Versorgung wird reduziert. Währenddessen klopft sich die Regierung auf die Schulter und zahlt den Medien Millionen um sich beweihräuchern zu lassen. Und niemand, nicht einmal der Gesundheitsminister, kommt auf die Idee, auch nur einen Cent für das Gesundheitssystem locker zu machen - weitere Kürzungen sind schon vorprogrammiert.

Wir fordern:
- Geld fürs Gesundheitssystem, hier und weltweit
- Gratis Gesundheitsversorgung für alle

Die Corona-Maßnahmen sind Klassenkampf von oben. Die Regierungen von Kurz dienen den Wirtschaftsinteressen seiner Spender. Er nutzt die Gelegenheit für eine Enteignungsoffensive zugunsten der Oberschicht. Wie immer tragen die Hauptlast der Maßnahmen Frauen, alte Menschen, Kinder und "sozial Schwache".

Wir fordern:
- ein existenzsicherndes bedingungsloses Grundeinkommen

Auf der ganzen Welt überschreiten Regierungen mit ihren Maßnahmen Grenzen, die die Bevölkerung ohne Angst und Panikmache niemals akzeptieren würde. Corona wird dazu benutzt Macht und Einfluss auszubauen. Weltweit werden Überwachungstechnologien ausgebaut, die nach der "Krise" sicher nicht einfach verschwinden werden.
Die Gesundheitssysteme vieler Länder wurden durch Spardiktate von Weltbank und EU zu Grunde gerichtet. Die einzelnen EU-Staaten machen die Grenzen zu und schauen den Menschen in den Nachbarländern beim Sterben zu. Nationale wirtschaftliche Interessen dominieren.
Jetzt wäre die Zeit für gegenseitige internationale Hilfe - das Virus ist überall und beschäftigt alle.

Wir fordern:
- Gegenseitige Hilfe international

Eine autoritäre Notstandsregierung ist der feuchte Traum der ÖVP. Bürger- und Menschenrechte werden auf unabsehbare Zeit außer Kraft gesetzt. Die Regierung setzt auf Verunsicherung, Panikmache und Unterdrückung statt auf sachliche Informationen. Während der kapitalistische Betrieb nur durch Zwang gestoppt werden kann, will die Bevölkerung aus Eigeninteresse gerne gesund bleiben - unterstützt die Menschen dabei, sich gut um aller Gesundheit zu sorgen. Hört mit Gesetzen und Verboten auf - führt die Grundrechte wieder ein!

Da die Corona-Verordnungen und auch ihre Durchsetzung rechtlich mehr als fragwürdig sind, empfehlen wir für den Fall einer Kontrolle folgende Vorgehensweise:
1) Aussage verweigern. Name, Geburtsdatum, Meldeadresse, sonst nichts.
2) Sollte eine Strafverfügung zugestellt werden, diese beeinspruchen. Bei Organstrafen nicht bezahlen. (Gilt als Einspruch und führt zur Eröffnung eines ordentlichen Verfahrens. Bezahlung gilt als Schuldeingeständnis.)
3) Akteneinsicht nehmen.
4) Beratung einholen

Grundsätzlich: Telefon daheim lassen!