Solidarität mit Pizzeria Anarchia

Solidarität mit der "Pizzeria Anarchia"

Ab heute, Mittwoch 5.2., ist die "Pizzeria Anarchia", ein alternatives Projekt in der Mühlfeldgasse 12 im 2. Wiener Gemeindebezirk nach über 2 Jahren des Bestehens akut räumungsbedroht. Nach einem verlorenen Gerichtsverfahren gegen die Castella GmbH droht nun eine polizeiliche Räumung.
Die Eigentümerfirma Castella GmbH ist für ihre üblen Praktiken im Umgang mit MieterInnen ihrer Wohnungen bekannt. Auch wenn wie hier Fälle von VermieterInnenterror bekannt werden, unternimmt die Gemeinde nichts, die MieterInnen zu schützen.

Die Gemeinde ist mit ihrer Passivität aktiv daran beteiligt, das Mietniveau in immer unerträglichere Höhen zu treiben.

Es ist eine bodenlose Frechheit, dass Menschen aufgrund ihres Bedürfnisses zu wohnen durch Mieten ausgebeutet werden. Mieteinnahmen und Bodenzins sind Einkommen auf erpresserischer Grundlage. Denn wohnen müssen Alle und der Platz dafür ist begrenzt. Obdachlosigkeit wird nicht nur in Kauf genommen, sie ist eine durchaus erwünschte Zwangsandrohung zur Bestätigung der herrschenden Verhältnisse. Profit lässt sich nämlich nicht durch gerechte Verteilung erzielen, sondern nur durch Vorenthaltung und Entrechtung.

Wir fordern die SP Wien auf, sich ihrer früheren Werte zu besinnen und Wohnen wieder leistbar zu machen.

Die ersten unerlässlichen Schritte dazu müssen die Einführung mietfreien Wohnens – d.h. unbefristete Hauptmietverträge auf Betriebskostenbasis –  in gemeindeeigenen Wohnungen und die Öffnung leerstehender Wohnungen, Häuser und Grundstücke sein! Eine Nutzung muss nach einem halben Jahr Leerstand ermöglicht werden. Sowohl zu Wohnzwecken als auch zu unkommerziellen, d.h. nicht-profitorientierten Zwecken, beides unabhängig vom rechtlichen Status der NutzerInnen.

Mietfreies Wohnen für Alle!

- Solidarität mit dem Kampf der "Pizzeria Anarchia"
Kontakt: +43681/817281; muehlfeldgasse12@riseup.net; pizza.noblogs.org; twitter: #pizzariot

- Solidarität mit dem Kampf der "Wagentruppe Treibstoff"
Das Schicksal der "Wagentruppe Treibstoff", die von der Gemeinde auf die Strasse gesetzt wurde und seitdem mit Scheinverhandlungen hingehalten wird, ist unklar.

- Solidarität mit dem Kampf des "Wagenplatz Gänseblümchen"
Der Wagenplatz Gänseblümchen wird über den Winter noch "geduldet", wie es weiter geht ist aber ebenso unklar.

Alles für Alle!

Pankahyttn, Feb. 2014